Was ist Walpurgisnacht

Was ist Walpurgisnacht



Die Walpurgisnacht ist ein Feiertag, der keinen Spaß machtweniger berühmt als Halloween. Heute wird es jedoch praktisch nicht beobachtet. Vielleicht ist der springende Punkt, dass diese Feier nicht für Menschen gedacht ist, sondern für böse Mächte.





Was ist Walpurgisnacht

















Walpurgisnacht fällt am Vorabend des 1. Mai. Vor allem ist sie bekannt als der Hexenzirkel. Darüber hinaus ist es ein altes heidnisches Fest der Fruchtbarkeit. Der Name wurde der Feier von den Deutschen gegeben, seltsamerweise, widmete es der St. Walpurgia, bekannt für seine Askese und zahlreiche perfekte Wunder.

In 100 Jahren nach dem Tod von St. Walpurgia,Bischof Aishtadsky beschloss, das Kloster wiederherzustellen, wo ihre Überreste ruhten. Die Arbeiter störten das Grab von Walpurgia, und ihr schrecklicher Schatten erschien dem Bischof selbst nachts sehr erschreckend. Kurz darauf (nur am 1. Mai) wurden die Überreste der Nonne nach Aishtadt gebracht und in einer der Hohlräume des Felsens begraben. Plötzlich begann eine Quelle von Heilöl aus dem Felsen zu fließen.

Das Erscheinen des Schattens der Heiligen Walpurgia hat schon einigeKlatsch, der dazu führte, dass ihr Name zum Hauptfeiertag der bösen Geister angeeignet wurde. Im Mittelalter herrschte der Glaube, dass in der Walpurgisnacht ein Hexenfest stattfindet. Hexen setzen sich auf ihre Besen und fliegen auf die Gipfel der Berge. Besonders beliebt unter ihnen ist der "kahle Berg" Brocken.

Die Walpurgisnacht wird jedoch nicht nur gefeiertHexen, an diesem Feiertag gibt es Meerjungfrauen, Feen und Elfen. Ihre Hauptunterhaltung besteht darin, sich unter den Menschen zu verlieren und sie zu täuschen, indem sie sich als gewöhnliche Person ausgeben. Sie sind sehr glücklich, wenn sie es schaffen, einen tödlichen Fliegenpilz zu behandeln oder zu faulen, zu einem Lebkuchen oder einem Brötchen.

Die Hauptunterhaltung von Elfen und Feen ist zu bezaubern undVerlieben Sie sich in einen unvernünftigen Kerl oder ein Mädchen. Passiert ihnen so zamorochit unglücklich Opfer Kopf, dass sie für den Rest ihres Lebens vor Sehnsucht in Erwartung des mysteriösen Geliebten verwelkt.

In den Dörfern am Vorabend der Walpurgisnacht fand die Zeremonie des Hexenexorzismus statt: Feuer wurden angezündet, auf denen das Abbild einer Hexe verbrannt wurde, Kirchenglocken läuteten und Reihen von Ebereschen an Häusern hingen.

Die Ereignisse der Walpurgisnacht spiegelten sich in derso herausragende Werke der Weltliteratur wie Goethes Faust und Bulgakovs Meister und Margarita. Und die Heldin des Märchens des deutschen Schriftstellers Otfrid Proisler "Little Baba Yaga" in der ganzen magischen Geschichte träumt davon, zur Feier der Walpurgisnacht zu kommen.