Tipp 1: Vererbung: Dosierungsmethoden und Gebrauchsanweisungen

Tipp 1: Vererbung: Dosierungsmethoden und Gebrauchsanweisungen



"Esperal" ist ein medizinisches Produkt,welches bei der Behandlung von Alkoholismus verwendet wird. Nach der Einnahme des Arzneimittels hat der Patient unangenehme Empfindungen, die den Alkoholkonsum verhindern. Je nach Grad der Entwicklung des Alkoholismus kann der Wirkstoff in verschiedenen Dosierungen verabreicht werden.





Esperal: Dosierungsmethoden und Indikationen

















Gebrauchsanweisung

Esperal dient der PräventionManifestationen des Alkoholismus. Das Medikament kann als Teil der Therapie für die Behandlung der Alkoholabhängigkeit eingesetzt werden. Auch die Medizin bei chronischer Vergiftung von Nickel verwendet, die auch oft eine Folge des übermäßigen Alkoholkonsums. Die Droge hat keinen anderen Zweck. „Esperal“ ist nicht zu empfehlen, wenn der Patient anwesend erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Disulfiram (die Hauptwirksubstanz) ist. Es ist verboten, das Medikament bei schweren Verletzungen der Leberfunktion zu verschreiben. Medikamente und bei Diabetes, neuropsychologischen Erkrankungen, Ischämie, Epilepsie kontraindiziert. Tabletten werden nicht innerhalb von 24 Stunden nach der letzten Dosis des alkoholischen Getränkes zugeordnet. Es wird nicht empfohlen, das Medikament während der Stillzeit und während der Schwangerschaft zu verwenden. „Esperal“ kommt in Form von Tabletten, die aufgrund der großen Anzahl von Neben effektov.Sredi mögliche negative Auswirkungen der Droge nur für den behandelnden Arzt zugeordnet werden können einen metallischen Geschmack im Mund angedeutet, und in sehr seltenen Fällen entwickelt Hepatitis, Kopfschmerzen, allergische Hautreaktionen, und Gedächtnisverschlechterung kann gesehen werden.

Empfang der Droge

Vor Beginn der Einnahme wird das Medikament durchgeführtvorläufige Beurteilung der Gesundheit des Patienten, eine gründliche Untersuchung wird festgelegt. Der Patient wird über die möglichen Konsequenzen der Einnahme des Arzneimittels befragt. Der Arzt sollte eine Person vor möglichen Komplikationen im Behandlungsprozess und der Einnahme von Tabletten warnen. In der Regel wird die Droge in einer Dosierung von 500 mg einmal am Tag während der Morgenmahlzeit verschrieben. Die Dosierung kann vom behandelnden Arzt reduziert werden. Zusätzlich zur Alkoholtherapie kann eine Diät verschrieben werden. Nach 7-10 Tagen verbringt der Arzt einen Alkoholtest und gibt dem Patienten nicht mehr als 30 ml Wodka (40% Ethanol). Die Dosierung kann auch in Abhängigkeit von der Reaktion des Patienten erhöht werden, wenn die verschriebene Menge des Arzneimittels nicht die gewünschte Wirkung hat. Wenn die Reaktion auf eine betrunkene Dosis Alkohol schwach ist, sollte die Gesamtdosis 120 ml nicht überschreiten. Die Probe wird 11-12 Tage lang im Krankenhaus wiederholt. Dann können zusätzliche Tests ambulant (2-3 Tage nach dem letzten Test) erforderlich sein. Auf der Grundlage der Reaktion wird die Dosierung von Alkohol oder Arzneimittel angepasst. In Zukunft wird das Medikament im Rahmen der Erhaltungstherapie in einer Dosierung von 150-200 mg eingesetzt. Die weitere Behandlung wird für einen Zeitraum von nicht mehr als 3 Jahren durchgeführt.
























Tipp 2: "Esperal": Bewertungen und Gebrauchsanweisungen



"Esperal" ist eine Droge zur Behandlung von Alkoholismus. Seine Verwendung bildet eine anhaltende negative Wirkung auf Alkohol. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Disulfiram.





"Esperal": Bewertungen und Gebrauchsanweisungen







"Esperal": Indikationen, Gegenanzeigen, Bewertungen

Esperal ist in Form von Tabletten fürorale Verabreichung, Tabletten zur subkutanen Implantation, Gel. Als Mittel zur Alkoholismus Medikamente je nach Stadium vorgeschrieben ist, wenn der Patient nicht in der Lage, die Menge an Alkohol konsumiert zu steuern. Die Mittel zur Verhinderung von Rückfall während der Behandlung der Alkoholabhängigkeit eingesetzt, als Mittel bei Vergiftungen durch Nickel während der Behandlung des chronischen Alkoholismus entgiftet. „Esperal“ erhöht sich die Konzentration von Ethanol Metaboliten bei der Verwendung von Alkohol als Folge erscheinen Übelkeit, Erbrechen, Spülung, Unwohlsein, Blutdruck zu senken. Die Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Alkohol auf dem Hintergrund des Medikaments kann schnell und verzögert sein. Bei einer schnellen Reaktion kommt es zu Verletzungen des kardiovaskulären und zentralen Nervensystems. Wenn eine verzögerte Reaktion des Patienten mit chronischer Hepatitis entwickeln kann, Niere, Pankreas kontra zhelezy.Sredstvo bei schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Myokarditis, Herz-Kreislauf-Krankheit) in Überempfindlichkeit gegen Bestandteile mit neuropsychiatrischen Erkrankungen, Nieren- oder Leberversagen, Diabetes, Epilepsie, während der Schwangerschaft, Stillzeit. Für viele Gäste, nach der Einnahme der Droge scheint einen metallischen Geschmack im Mund, allergischen Reaktionen, Kopfschmerzen, Polyneuritis der unteren Extremitäten, Psychosen. Es kann eine Abnahme der Gedächtnisleistung, Verwirrung, Optikusneuritis, Gastritis geben. Nach Auffassung, in seltenen Fällen gibt es Hirnthrombose, Müdigkeit, Hepatitis.
Verwenden Sie das Produkt nicht, wenn der Patient innerhalb der letzten 24 Stunden Alkohol oder Medikamente mit Ethylalkohol eingenommen hat.

Anweisungen für die Verwendung des Medikaments Esperal

Vor der Verwendung von Esperal ist der Patient nichtsollte alkoholische Getränke innerhalb von zwei vor drei Tagen trinken. In Form von Tabletten sollte das Medikament einmal täglich (morgens, beim Frühstück) in der Höhe von 0,5 g eingenommen werden, 8-10 Tage nach Beginn des Arzneimittels sollte ein Teturam-Alkohol-Test durchgeführt werden. Sie wiederholt sich im Krankenhaus - nach ein bis zwei Tagen und ambulant - nach drei bis fünf Tagen. Außerdem wird "Esperal" in einer Erhaltungsdosis von 0,150-0,2 g pro Tag für ein bis drei Jahre verwendet.
In Form eines Gels wird "Esperal" implantiert und entfaltet seine Wirkung ähnlich wie bei Tabletten.
Implantattabletten "Esperal" müssen eingegeben werdenim Muskelgewebe des oberen Teils des Gesäßes oder in der linken iliakalen Region bis zu einer Tiefe von 4 cm.Das Medikament wird nach der Anästhesie und Desinfektion implantiert. Die Gesamtdosis des verabreichten Medikaments beträgt acht Tabletten (0,8 g). Am Ende der Implantation werden eine Naht und ein steriler Verband auf den Schnitt gelegt. Die Dauer des Arzneimittels wird durch die Dosierung bestimmt und wird jeweils individuell ausgewählt (von 6 Monaten bis 5 Jahren).