Haarpflege im Winter und Frühling - 7 wichtigsten Tipps

Haarpflege im Winter und Frühling - 7 wichtigsten Tipps


Haar das ganze Jahr über erfordert Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Aber vor allem brauchen sie das im Frühling und Winter. Die Kombination aus niedrigen Temperaturen, trockener Raumluft und einem Mangel an nützlichen Substanzen wirkt sich sehr negativ auf die Gesundheit der Locken aus.



Haarpflege im Winter und Frühling - 7 wichtigsten Tipps


Anleitung


1


Achten Sie darauf, Vitamin-Komplexe zu nehmen. Es kann als stärkendes Multivitamin und spezielle Vitamine für Haare, Nägel, Haut sein. Darüber hinaus müssen Sie in Ihrer Diät Produkte mit Vitaminen der Schönheit enthalten. Zum Beispiel sind sie mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Proteine, Zink, Calcium usw.


2


In der kalten Jahreszeit verengen sich die Gefäße, weshalbDie Kopfhaut erhält weniger als alle dafür notwendigen Substanzen, die mit Blut und Lymphe versorgt werden. Leiden Sie darunter vor allem die Haare. Wurzeln werden schwach, was oft zu einem langsameren Wachstum und Haarausfall führt, und das Haar selbst wird dünn, spröde und verliert seinen Glanz. Um Haarausfall zu verhindern oder loszuwerden, empfehlen Experten eine regelmäßige Kopfmassage. Darüber hinaus wird es nicht überflüssig sein, die Halswirbelsäule zu massieren. Sehr effektiv zur Verbesserung der Durchblutung und zur Verbesserung des Haarwachstums Darsonval mit einer speziellen Düse und Laserkamm.


3


Befeuchten Sie immer die Kopfhaut und die Haare. Um das Gleichgewicht im Körper zu erhalten, trinken Sie viel Mineralwasser oder gewöhnliches Wasser. Die Feuchtigkeitscreme der Luft wirkt sich gut auf den Zustand der Haare und der Haut aus. Versuchen Sie im Winter Produkte für intensive Feuchtigkeitspflege zu verwenden - Balsame, Masken, Conditioner. Sie helfen dabei, das Haar glatter, elastischer, strahlender zu machen, Reizungen und Juckreiz der Kopfhaut verschwinden.


4


Winterpflege für alle Haartypen deutlichunterscheidet sich von den üblichen. Der Grund ist, dass sich bei der Kälte der Zustand der Haare und der Kopfhaut ändern kann, so dass die Verwendung der üblichen Mittel ihren Zustand verschlechtern kann. Meistens im Winter werden die Haare trocken oder bleiben an den Wurzeln fett, aber dehydriert, trocken und spröde an den Spitzen. Aus diesem Grund sollte das Shampoo eine milde Wirkung haben, sein pH-Wert sollte neutral sein und auch natürliche Pflanzenbestandteile enthalten, ohne Silikone, Farbstoffe und Parabene. Es ist am besten, wenn es für beschädigtes, trockenes und brüchiges Haar bestimmt ist. Stylisten wird empfohlen, nach dem Waschen ihren Kopf mit einem feuchtigkeitsspendenden oder stärkenden Conditioner oder Balsam zu verwenden, um ein Austrocknen der Strähnen zu verhindern.


5


Es ist ratsam, mehrmals pro Woche zu machennahrhafte und regenerierende Masken, zu denen die Vitamine B1, B5, B6, F, Phospholipide, Glycolipide, ätherische Öle, Aminosäuren und Proteine ​​gehören. Tragen Sie die Maske mindestens eine Viertelstunde lang auf das feuchte Haar auf und erwärmen Sie den Kopf mit Polyethylen und einem Handtuch.


6


Feed die Locken mit Seren, die nicht sindmuss gewaschen werden. Sie sind dank ihrer Zusammensetzung in der Lage, einen sofortigen Effekt zu erzielen, indem sie das Haar wiederherstellen, schützen und befeuchten, ihm helfen, Feuchtigkeit zu behalten und das Aussehen der Strähnen zu verbessern. Um zu verhindern, dass Haare fettig und schmutzig erscheinen, tragen Sie nicht zu viel auf das Haar auf - nur ein paar Tropfen.


7


Schuppen verhindern und erhöhenImmunität. Im Winter treten Schuppen oft auf, weil Die Temperatur sinkt und enge Kopfbedeckungen provozieren verschiedene dermatologische Probleme. Um trockene Schuppen loszuwerden, können Sie ein sanftes Shampoo wählen, das speziell für trockenes und strapaziertes Haar entwickelt wurde. Optimieren Sie die Kopfhaut von natürlichen Ölen, zum Beispiel Teebaumöl, Olivenöl, Rizinusöl, Klette, Mandel-, Kokos- und Jojobaöl. Das Auftreten von Fettschuppen erfordert die Konsultation eines Spezialisten und eines speziellen therapeutischen dermatologischen Shampoos, die in Apotheken verkauft werden.